A-
A+

Diese Nutzungsbedingungen („AGB“) für den Besuch der Goldkammer („Goldkammer“) regeln die vertraglichen Beziehungen zwischen der Degussa Sonne/Mond Goldhandel GmbH (eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 188979), Kettenhofweg 29, 60325 Frankfurt am Main („Goldkammer Frankfurt“) und dem Besucher der Goldkammer („Museumsbesucher“).

§ 1 Allgemeine Bestimmungen

1. Diese AGB gelten für Leistungen der Goldkammer Frankfurt an den Museumsbe-sucher. Sie gelten in der zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrages geltenden Fassung.

2. Die AGB gelten ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, sofern die Goldkammer Frankfurt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zustimmt.

3. Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Museumsbesucher, einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und/oder Änderungen, haben in jedem Fall Vorrang vor diesen AGB.

§ 2 Vertragsschluss

1. Erwerb von Tickets

1.1 Der Museumsbesucher kann Tickets an der Kasse der Goldkammer oder online im Web-Shop der von der Goldkammer Frankfurt beauftragten Dienstleister erwerben.

1.2 Die Goldkammer Frankfurt ist berechtigt, die Anzahl der zu verkaufenden Tickets pro Museumsbesucher zu beschränken.

2. Vertragsparteien

2.1 Durch den Erwerb der Tickets kommt ein Vertrag ausschließlich zwischen dem Museumsbesucher und der Goldkammer Frankfurt zustande.

2.2 Der von der Goldkammer Frankfurt mit dem Online-Verkauf der Tickets beauftragte Dienstleister vertreibt die Tickets im Auftrag der Goldkammer Frankfurt als Vermittler oder als Kommissionär. Mit der Bestellung von Tickets im betreffenden Web-Shop beauftragt der Museumsbesucher den Dienstleister mit der Abwicklung des Ticketkaufes einschließlich Versand.

3. Vertragsschluss bei Erwerb von Tickets an der Kasse der Goldkammer

Erwirbt der Museumsbesucher Tickets an der Kasse der Goldkammer, kommt der Vertrag durch den Erwerb der Tickets an der Kasse zustande.

4. Vertragsschluss bei Erwerb von Tickets im Web-Shop

4.1 Über den Web-Shop der von der Goldkammer Frankfurt mit dem Online-Verkauf der Tickets beauftragten Dienstleister kann der Museumsbesucher Tickets erwerben („Online-Tickets“). Online-Tickets können postalisch oder per E-Mail als Print@Home-Ticket oder als Mobile-Tickets („elektronische Tickets“) an die vom Museumsbesucher im Rahmen des Bestellprozesses angegebene Lieferadresse bzw. E-Mailadresse versendet werden.

4.2 Für den Erwerb der Tickets im Web-Shop des beauftragten Dienstleisters gelten die ergänzenden Regelungen zum Erwerb von Online-Tickets des betreffenden Web-Shops.

§ 3 Leistungen

1. Besuch der Goldkammer

Das erworbene Ticket berechtigt den Museumsbesucher zum einmaligen Besuch der Goldkammer an dem auf dem Ticket angegebenen Tag und zur auf dem Ticket angegebenen Zeit.

Die Räumlichkeiten der Goldkammer lassen nur Besichtigungen durch eine begrenzte Anzahl von Besuchern zu. Der Museumsbesucher hat daher keinen Anspruch auf Besuch der Goldkammer an einem anderen Tag oder zu einer anderen Zeit als auf dem Ticket angegebenen. Lässt der Museumsbesucher den Termin verstreichen, verliert er den Anspruch auf Zugang zur Goldkammer. Eine Erstattung des gezahlten Entgelts erfolgt nicht.

2. Führungen durch die Goldkammer

2.1 Die Goldkammer bietet nach vorheriger Vereinbarung Führungen sowie virtuelle Führungen mithilfe einer von der Goldkammer Frankfurt kostenlos zur Verfügung gestellten Goldkammer App („Virtuelle Führung“) an.

2.2 Der Museumsbesucher kann Führungen zu einem festgelegten Termin vorab buchen. Die Buchung einer Führung (mit Ausnahme der Virtuellen Führung) berechtigt den Museumsbesucher zur einmaligen Teilnahme an der ausgewählten Führung zu dem auf dem Ticket vermerkten Termin. Lässt der Museumsbesucher den Termin verstreichen, verliert er den Anspruch auf Teilnahme an der ausgewählten Führung. Eine Erstattung des gezahlten Entgelts erfolgt nicht.

2.3 Die Goldkammer Frankfurt ist nicht verpflichtet, mit dem Beginn einer Führung auf verspätete Museumsbesucher, die eine Führung zu einem festgelegten Zeitpunkt gebucht haben, zu warten. Die Führungen beginnen pünktlich zu dem auf dem Ticket angegebenen Zeitpunkt.

2.4 Die inhaltliche Gestaltung einer Führung obliegt allein der Goldkammer Frankfurt. Sofern die Goldkammer Frankfurt eine Änderung von Inhalten für sachgerecht oder notwendig hält, ist dies möglich.

2.5 Die Goldkammer Frankfurt ist berechtigt, von dem Vertrag über die Teilnahme an einer Führung zurückzutreten, wenn

– der für eine Führung verpflichtete Guide erkrankt ist und ein Ersatz trotz entsprechender Bemühungen nicht verpflichtet werden kann,

– wenn die zu erbringende Leistung in sonstigen Fällen, die Goldkammer Frankfurt nicht zu vertreten hat, unmöglich wird oder

– wenn höhere Gewalt die Goldkammer Frankfurt an der Leistungserbringung hindert.

Die Goldkammer Frankfurt verpflichtet sich, in solchen Fällen den Museumsbesucher unverzüglich darüber zu informieren, dass die Führung nicht stattfindet. Zudem verpflichtet sich die Goldkammer Frankfurt im Fall eines Rücktritts ein bereits gezahltes Entgelt unverzüglich zurückzuerstatten.

3. Goldkammer App

3.1 Dem Museumsbesucher wird eine kostenlose Virtuelle Führung durch die Goldkammer angeboten. Für die Virtuelle Führung stellt die Goldkammer Frankfurt dem Museumsbesucher eine kostenlose App zur Verfügung („Goldkammer App“), welche vom Museumsbesucher aus dem Apple Store oder dem Google Play Store auf sein eigenes Smartphone oder Tablet heruntergeladen werden kann.

3.2 Durch Herunterladen der Goldkammer App erklärt sich der Museumsbesucher mit den nachfolgenden Regelungen einverstanden und bestätigt, dass er diese zur Kenntnis genommen und verstanden hat.

– Die kostenlose Goldkammer App bietet dem Museumsbesucher eine Führung durch die Goldkammer.

– Die Datenkommunikation über das Internet oder eine Bluetooth-Verbindung kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Insoweit haftet die Goldkammer Frankfurt für die uneingeschränkte, ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit, Funktionalität oder Eignung der Goldkammer App für ihre Zwecke nur, soweit dies nachfolgend ausdrücklich bestimmt ist. Für die Haftung gilt im Übrigen der nachfolgende § 11.

3.3 Im Übrigen ist der Museumsbesucher für die Schaffung der zur Nutzung der Goldkammer App notwendigen technischen Voraussetzungen in seinem Einflussbereich selbst verantwortlich.

§ 4 Nichtverfügbarkeit der Leistungen

1. Sofern Medieninstallationen oder sonstige technische Geräte, die insbesondere der medialen Bespielung der Museumsflächen sowie der interaktiven und dynamischen Darstellung in der Goldkammer dienen, ganz oder teilweise nicht funktionieren, behält sich die Goldkammer Frankfurt das Recht vor, von dem Vertrag mit dem Museumsbesucher zurückzutreten. Ein Rücktrittsrecht besteht nur, sofern die Goldkammer Frankfurt die Funktionsunfähigkeit nicht zu vertreten hat und das Leistungshindernis nicht mit zumutbarem Aufwand beseitigt werden kann.

2. Die Goldkammer Frankfurt verpflichtet sich in diesen Fällen, den Museumsbesucher unverzüglich darüber zu informieren, dass die Leistung nicht erbracht werden kann. Zudem verpflichtet sich die Goldkammer Frankfurt im Fall eines Rücktritts ein bereits gezahltes Entgelt unverzüglich zurückzuerstatten.

§ 5 Schließung der Goldkammer

1. Die Goldkammer Frankfurt behält sich vor, die Goldkammer aufgrund von Umbauarbeiten oder Veranstaltungen in den Räumlichkeiten der Goldkammer zu schließen.

2. Wird die Goldkammer aufgrund von höherer Gewalt, die Goldkammer Frankfurt nicht zu vertreten hat, geschlossen bzw. nicht geöffnet, behält das Ticket seine Gültigkeit. Der Museumsbesucher kann den Besuch der Goldkammer an einem vereinbarten Ersatztermin nachholen.

§ 6 Preise

1. Die Preise für den Eintritt und Führungsleistungen sowie Regelungen zu Vergünstigungen und freiem Eintritt bzw. freien Führungen sind in der jeweils gültigen Preisregelung der Goldkammer Frankfurt festgelegt, die in der Goldkammer im Kassenbereich sowie bei Online-Erwerb im betreffenden Web-Shop einzusehen ist. Alle angegebenen Preise sind Euro-Preise und verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer, soweit die Leistungen nicht gemäß § 4 Nr. 20 a UStG umsatzsteuerbefreit sind.

2. Änderungen der Preise sind vorbehalten. Bereits erworbene Tickets behalten im Fall einer Änderung ihre Gültigkeit und bleiben von der Preisänderung unberührt.

3. Nebenkosten für den Erwerb in einem Web-Shop, insbesondere Versand- und Servicegebühren, sind im Preis nicht enthalten, können jedoch erhoben werden.

§ 7 Zahlungsbedingungen

1. Die Zahlung des Preises für den Eintritt und/oder die Führungsleistungen ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig.

2. An der Kasse der Goldkammer kann die Zahlung in bar, durch EC- oder Kreditkarte erfolgen.

§ 8 Verlust/Beschädigung und Umtausch

Die Goldkammer Frankfurt ist nicht zur Ersatzbeschaffung eines Tickets verpflichtet, das dem Museumsbesucher nach Übergabe an der Kasse, Versand an die Lieferadresse oder nach Zugang per E-Mail abhandengekommen ist bzw. das nach einer Beschädigung oder Verunstaltung nicht mehr zur Legitimation geeignet ist. Sofern Tickets verloren gehen, leistet die Goldkammer Frankfurt auch keinen sonstigen Ersatz.

Beschädigte oder verunstaltete Tickets werden im Einzelfall und nach Prüfung jedoch nur gegen Nachweis, z.B. durch Vorlage des Originaltickets, gegen eine Bearbeitungsgebühr neu ausgestellt. Ein Rechtsanspruch auf Neuausstellung besteht nicht, sondern obliegt der freien Entscheidung der Goldkammer Frankfurt im Einzelfall.

Tickets sind vom Umtausch ausgeschlossen, es erfolgt keine Rücknahme.

§ 9 Einlass

1. Der Museumsbesucher ist verpflichtet, sich am Einlass zur Goldkammer und/oder zu Beginn einer Führung durch ein insgesamt lesbares Ticket mit Barcode/QR-Code zu legitimieren.

Print@Home-Tickets sind nur gültig, wenn diese auf einem weißen DIN A 4-Papier ausgedruckt werden. Die Tickets können nicht an der Kasse der Goldkammer abgeholt oder ausgedruckt werden. Von jedem Print@Home-Ticket darf nur ein Exemplar gedruckt werden. Werden Tickets vervielfältigt oder manipuliert, verlieren die Tickets sofort ihre Gültigkeit ohne Ersatzleistung.

Mobile-Tickets sind gültig, wenn der Barcode/QR-Code bei aktivierter Hintergrundbeleuchtung vollständig angezeigt wird und am Einlass gescannt werden kann. Es kann erforderlich sein, dass auch andere Teile der Mobile-Tickets vorzuzeigen sind.

4. Die Tickets werden am Einlass zur Goldkammer und/oder zu Beginn der Führung elektronisch durch Barcode/QR-Code-Scanner entwertet. Es ist daher grundsätzlich ausgeschlossen, dass sich z.B. durch Vervielfältigung des Barcodes/QR-Codes weitere Personen mit demselben Barcode/QR-Code Zugang zur Goldkammer verschaffen können. Sofern mehrere Ausdrucke eines Tickets existieren oder dasselbe Ticket auf verschiedenen Smartphones bzw. Tablets vorgelegt wird, ist Goldkammer Frankfurt zum einmaligen Einlass und/oder zur einmaligen Teilnahme an einer Führung derjenigen Person(en) verpflichtet, die sich am Einlass der Goldkammer und/oder bei Beginn einer Führung an erster Stelle durch ein insgesamt lesbares Ticket legitimieren.

5. Eine Verpflichtung von Goldkammer Frankfurt zum Einlass und/oder zur Teilnahme ohne Legitimation eines insgesamt lesbaren Tickets besteht nicht. Die Verpflichtung besteht auch dann nicht, wenn ein Vertrag wirksam zustande gekommen und der Museumsbesucher seiner Zahlungsverpflichtung nachgekommen ist.

6. Der Museumsbesucher ist verpflichtet,für eine Lesbarkeit des Barcodes/QR-Codes auf dem zur Verfügung gestellten Tickets beim Einlass und/oder bei Teilnahme zu der Führung Sorge zu tragen. Insbesondere ist er verpflichtet, jede Art von Verschmutzungen und/oder Beschädigungen des Barcodes/QR-Codes zu vermeiden und einen lesbaren Ausdruck bzw. eine lesbare Darstellung auf dem Smartphone bzw. Tablet zu gewährleisten.

7. Der Museumsbesucher ist zudem verpflichtet, für die Sicherheit des Tickets mit Barcode/QR-Code zu sorgen und eine missbräuchliche Benutzung auszuschließen.

8. Die Goldkammer Frankfurt schließt jegliche Haftung für eine missbräuchliche Benutzung des Tickets bzw. des darauf enthaltenen Barcodes/QR-Codes aus, es sei denn, die Goldkammer Frankfurt hat diese zu vertreten.

9. Bei Inanspruchnahme von Vergünstigungen oder freiem Eintritt bzw. Führungen muss bei Erwerb des Tickets an den Kassen der Goldkammer und am Besuchstag am Einlass eine entsprechende gültige Bestätigung sowie gegebenenfalls zusätzlich ein Lichtbildausweis vorgelegt werden. Kann der Nachweis nicht erbracht werden, ist der Differenzbetrag zum vollen Preis für den Eintritt bzw. für die Führungen nachzuentrichten. Die Voraussetzungen für die Vergünstigung oder den freien Eintritt bzw. der freien Führung müssen zum Zeitpunkt des Einlasses in die Goldkammer bzw. zum Zeitpunkt der Teilnahme an der Führung noch bestehen.

§ 10 Verhalten in der Goldkammer

Die Goldkammer Frankfurt erwartet von den Museumsbesuchern ein der Goldkammer angemessenes, rücksichtsvolles und taktvolles Verhalten. Insbesondere gilt:

– Das Rauchen in den Räumlichkeiten der Goldkammer ist untersagt.

– Der Verzehr von Speisen und Getränken in den Räumlichkeiten der Goldkammer – mit Ausnahme des Restaurants – ist untersagt.

– Das Mitbringen von Tieren in die Goldkammer ist untersagt.

– Museumsbesucher, die andere Museumsbesucher oder Mitarbeiter der Goldkammer belästigen oder den Museumsbetrieb stören, können aus den Räumlichkeiten der Goldkammer verwiesen werden. Ebenso kann der Zutritt verweigert werden, wenn die Gefahr von Belästigungen oder Störungen besteht. Die Goldkammer Frankfurt kann diesen Personen gegenüber, ohne Erstattung des Eintrittspreises, ein Hausverbot erlassen.

– Die Besucherordnung und die Anweisungen der Mitarbeiter der Goldkammersind zu beachten. Bei einer Missachtung kann - ungeachtet sonstiger Ansprüche - ein sofortiges Verlassen der Goldkammer angeordnet werden.

§ 11 Mängel- und Schadensersatzhaftung

Die Mängel- und Schadensersatzhaftung der Goldkammer Frankfurt bestimmt sich nach den gesetzlichen Vorschriften, soweit in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist.

Auf Schadensersatz haftet die Goldkammer Frankfurt nur nach den nachfolgenden Regelungen. Bei Pflichtverletzungen – gleich aus welchem Rechtsgrund – hat die Goldkammer Frankfurt Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten. Vorbehaltlich eines milderen Haftungsmaßstabs nach gesetzlichen Vorschriften haftet die Goldkammer Frankfurt bei einfacher Fahrlässigkeit nur:

– für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und

– für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Museumsbesucher regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

3. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Pflichtverletzungen durch Personen, deren Verschulden die Goldkammer Frankfurt nach gesetzlichen Vorschriften zu vertreten hat.

4. Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben in allen Fällen unberührt.

§ 12 Aufbewahrung von Gegenständen in Schließfächern

1. Im Eingangsbereich der Goldkammer werden Schließfächer zur Aufbewahrung von Gegenständen, insbesondere Garderobenstücke, Hüte, Schals, kleine Taschen und Schirme („Garderobenstücke“) angeboten.

2. Der Zutritt zum Schließfach kann nur zu den Öffnungszeiten der Goldkammer erfolgen. Für die sichere Aufbewahrung der Schlüssel ist der Museumsbesucher allein verantwortlich. Bei Verlust eines Schlüssels ist die Goldkammer Frankfurt unverzüglich zu benachrichtigen. Der Museumsbesucher haftet für alle Kosten und Schäden, die durch die Maßnahme oder durch die Unterlassung der Benachrichtigung entstehen, insbesondere die Kosten für den Austausch des Schlosses und die Ersatzschlüssel.

3. Die Schließfächer dürfen ausschließlich zur Aufbewahrung von Garderobenstücken benutzt werden. Geld oder sonstige Wertsachen dürfen in Garderobenstücken nicht zurück gelassen werden. Der Mieter haftet für jeden durch Zuwiderhandlung entstehenden Schaden.

4. Der Museumsbesucher ist verpflichtet, jeden Schaden unverzüglich (offensichtliche Schäden jedenfalls vor Verlassen der Goldkammer) anzuzeigen.

5. Für die Haftung gilt im Übrigen vorstehender § 11.

§ 13 Haftung des Museumsbesuchers; Gesundheitliche Eignung

1. Der Museumsbesucher haftet für alle durch ihn schuldhaft verursachten Schäden am Gebäude und/oder Inventar oder an sonstigen Schäden der Goldkammer.

2. Im Rahmen des Besuchs der Goldkammer wird der Museumsbesucher enge Räume betreten. Zudem erfolgen in diesen Räumlichkeiten durch verschiedene Medieninstallationen eine mediale Bespielung der Museumsflächen sowie interaktive und dynamische Darstellungen. Die Gegebenheiten der Räumlichkeiten und der Einsatz von Medieninstallationen setzen bestimmte Anforderungen an die Gesundheit des Museumsbesuchers voraus.

3. Es obliegt dem Museumsbesucher, seine persönliche Eignung in gesundheitlicher Hinsicht selbst zu überprüfen und sicherzustellen.

4. Der Museumsbesucher ist verpflichtet, der Goldkammer Frankfurt etwaige gesundheitliche Bedenken unverzüglich, jedenfalls aber vor Einlass in die Goldkammer mitzuteilen. Die Goldkammer Frankfurt behält sich vor, dem Museumsbesucher den Besuch zu verweigern, wenn dieser die für den Museumsbesuch erforderlichen persönlichen Eignungen und Voraussetzungen (insbesondere in gesundheitlicher Hinsicht) nicht aufweist. Dies gilt auch, wenn durch den Besuch der Goldkammer eine Gefährdung des Museumsbesuchers zu erwarten ist.

§ 14 Rechtswahl

Für die Vertragsbeziehung zwischen der Goldkammer Frankfurt und dem Museumsbesucher gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

§ 15 Streitbeilegung

1. Die Goldkammer Frankfurt ist bemüht, eventuelle Meinungsverschiedenheiten aus der Vertragsbeziehung mit Museumsbesuchern einvernehmlich zu regeln. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle ist die Goldkammer Frankfurt jedoch nicht verpflichtet und grundsätzlich auch nicht bereit. Eine verbindliche Entscheidung hierüber wird im Einzelfall nach Entstehen der Streitigkeit getroffen. Die Entscheidung teilt die Goldkammer Frankfurt dem Museumsbesucher nach den gesetzlichen Vorschriften zusammen mit den Kontaktdaten einer für den Museumsbesucher zuständigen Verbraucherschlichtungsstelle mit, wenn die Streitigkeit nicht auf direktem Weg beigelegt werden konnte. Im Übrigen stellt die EU-Kommission eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die hier zu finden ist: .

2. Der ordentliche Rechtsweg bleibt für beide Parteien offen. Für den Verbrauchergerichtsstand gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Stand: 15. April 2019